Pflege

Wer sich kümmert hegt und pflegt – Infos über das Pflegen

Gesichtspflege

Gesichtspflege fängt Morgens an, und endet damit sich für die Nacht eine Nachtcreme aufzutragen – die dann die ganze Nacht über ihre Wirkung entfalten kann. Am Morgen sollte man sein Gesicht zunächst reinigen, am besten geht das mit einer milden Waschlotion und einem weichen Waschlappen. Je nach Hauttyp kann ein bis zwei mal die Woche gepeelt werden, dabei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Haut wirkt frischer und glatter. Wer aber zu spannender Haut neigt sollte lieber eine Feuchtigkeits spendenen Lotion auftragen. Vor dem Schminken sollte bei fettiger Haut die Haut mit Gesichtswasser von Unreinheiten entfernt werden, und dann eine mattierende Grundierung aufgetragen werden.

Gesichtpflege – ein 24 Stunden Job

Bei der Gesichtspflege heißt es bei der Schminke Verzicht zu üben: Weniger ist mehr – denn zuviel Schminke verstopft die Poren und führt zu Hautunreinheiten und Pickeln. Wenn die Haut atmen kann wird sie sich schneller regenerieren und auch bald ohne Schminke schön sein.

Mit einem Abdeckstift lassen sich allzu auffällige Rötungen und Pickel vertuschen, etwas Wimperntusche und Lidschatten schadet der Haut auch nicht, und bringt Farbe in ihr Gesicht. Abends sollte die Schminke dann aber auch wieder entfernt werden, z.B. mit Reinigungsmilch oder Reinigungsöl – auch Gesichtswasser hilft beim enfernen der Schminke. (Nur mit Wasser bekommt man die Haut nicht gereinigt!)

Um seine Haut zu pflegen kann man auch gesichtspflegende „Masken“ auftragen, z.B. Honig mit Zitronensaft. Das macht eine schöne glatte Haut und wirkt antiseptisch (gegen Pickel und Entzündungen). Quarkmasken beruhigen und kühlen beanspruchte Haut, und lassen sie auf Dauer angewendet auch blasser erscheinen.